Warum man auf den Vollkasko-Versicherungsschutz bei einem Lkw nicht verzichten sollte

Es ist doch immer wieder erstaunlich, welche Dinge sich über die Jahre in einem stetig wachsenden Haushalt so ansammeln! Diese Einsicht ereilt fast jeden, der zu Beginn der Umzugsplanung erkennen muss, dass man deutlich mehr Besitztümer als beim letzten Umzug sein Eigen nennen.

UmzugsplanungWas als liebgewonnene Habseligkeit zum Teil der behaglichen Wohnungseinrichtung geworden ist, führt aber leider später bei Wechsel der Wohnung auch dazu, dass der eigene fahrbare Untersatz nicht einmal dann als Transportmittel ausreichen würde, wenn der Umzug nur in eine neue Wohnung führen würde, die in der gleichen Stadt nur ein paar Straßen weit entfernt zu finden ist. Selbst würden viele Verbraucher sicher lieber einen Lkw mieten, statt zig Male von Wohnung A in Wohnung B hin und her zu fahren. Denn der zeitliche Aufwand im Großstadt-Dschungel ist nicht zu unterschätzen.

Bei einigen Fahrten zwischen den Wohnungen bleiben schnell einige Stunden im wahrsten Sinne auf der Strecke. Doch neben dem Geld ist häufig auch die Zeit ein knappes Gut, von dem Berufstätige vor allem dann grundsätzlich zu wenig haben, wenn sie für den Umzug und den Möbeltransport nicht mal eben eine Woche Urlaub nehmen konnten.

Wer einen Lkw mieten möchte, um sich einen Großteil der Arbeit zu ersparen, sollte aber einige wichtige Punkte berücksichtigen, um die zeitliche Ersparnis nicht mit möglicherweise sogar sehr hohen Nebenkosten bezahlen zu müssen.

Wie groß muss der Miet-Lkw eigentlich sein?

Denken müssen Kunden beim Besuch der Webseiten oder Filialen schon ganz zu Anfang daran, dass sie den zu mietenden Lkw überhaupt fahren dürfen. Je nach Führerscheinklasse kann eine unüberlegte Buchung sonst dazu führen, dass sie den Mietwagen gar nicht selbst fahren dürfen und somit auf die Hilfe eines Fahrers mit entsprechender Fahrerlaubnis angewiesen sind. In der Regel werden die Mieter von den Mitarbeitern bzw. den genauen Mietbedingungen in Kenntnis gesetzt, welche Anforderungen zu erfüllen sind.

Spätestens bei der Abholung wird eine Fehlbuchung offensichtlich werden, weil die Kunden der Autovermietungen ihren gültigen Führerschein vorlegen müssen. Dies führt jedoch nur dazu, dass der Mieter den Wagen vielleicht nicht fahren darf. Auf Mietkulanz hinsichtlich einer falsch getätigten Buchung sollten Verbraucher aber nicht unbedingt setzen. Schließlich entstehen der Vermietung durch derartige dennoch logistische Kosten, die im Ernstfall vom Kunden zu übernehmen.

Eine Quelle unnötig hoher Ausgaben beim Lkw mieten findet sich auch grundsätzlich bei der Größe des gebuchten Fahrzeugs. Oft ist den Verbrauchern selbst gar nicht genau klar, wie viel Platz sie für die Unterbringung allen Eigentums beim Umzug wirklich benötigen. Denn man hat als Laie nun einmal nicht das nötige Augenmaß dafür, welchen Lkw man mieten muss, um möglichst mit einem einzigen Durchgang alles in die neue Wohnung schaffen zu können.

Bei den Vermietungen steht man Kunden für Fragen zur Fahrzeuggröße gerne Informationen zur Seite. Die Internetseiten der Anbieter verraten hierzu zumindest näherungsweise, für welche Wohnungsgröße man welche Lkw mieten sollte. Die Angaben sind natürlich nicht in jedem Einzelfall auf das letzte Möbelstück genau und werden keineswegs mit Gewähr getroffen. Denn resultiert aus den Erfahrungen der Experten fast immer eine ziemlich ordentliche Trefferquote.

Planung nicht erst in der Woche vorher starten!

Um nicht völlig überstürzt den erforderlichen Lkw mieten zu müssen kurz vor dem Start des eigentlichen Umzugs empfiehlt es sich vor allem auch, den Faktor Zeit mit in die Planung einzubinden. Ist alles andere bereits erledigt und muss man nur noch einen Lkw mieten, ist die Verbitterung gewiss groß, wenn man kein passendes Fahrzeug mehr bei der Autovermietung finden kann, weil alle anderen Kunden deutlich früher an die Reservierung gedacht haben.

Zeitig nach dem richtigen Angebot bei einer der vielen regionalen und überregionalen Lkw-Vermietungen zu suchen, macht sich auch rein preislich bemerkbar.

Denn fast immer gibt es Schnäppchen-Tarife, die nur darauf warten, vom Kunden gebucht zu werden. Erstbucher-Rabatte, Sonder-Konditionen für Automobilclub-Mitglieder oder andere Vergünstigungen für Kunden, die bei einem Partnerunternehmen der Vermietungen als Kunde geführt werden.

Die Zahl der Super-Sonderangebote ist lang, jedoch handelt es sich bei den meisten Schnäppchen erneut um solche Tarif-Optionen, die nicht erst auf den letzten Drücker gebucht werden können. Preiswert können Kunden ihren Lkw mieten, wenn sie durch ihre Reservierung dafür sorgen, dass die Vermietungen schon Wochen im Voraus ausgebucht sind.

Profis raten: Vollkasko-Versicherung für Neuwagen unverzichtbar

Bei der Reservierung sollte auch das Thema Versicherungsschutz eine Rolle spielen. Wer einen Lkw mieten möchte oder dies gar tun muss, weil keine andere Lösung für ein Transportvorhaben in Frage kommt, sollte genau nachlesen, welche Kosten im Schadensfall auf ihn oder sie zukommen.

Bei Neuwagen – und bei den meisten Mietwagen handelt es sich um solche oder wenigstens neuwertige Fahrzeuge – sollte idealerweise eine Vollkasko-Police abgeschlossen, auch wenn diese am Ende zu sichtbar höheren Kosten führt.

Dafür ist der Kunden bei einem Unfall oder einer unerwarteten Panne optimal gesichert und muss maximal den so genannten Selbstbehalt entrichten. So oder so gilt aber mehrheitlich: Wer einen Lkw mieten, derart große Fahrzeuge aber sonst eher selten fällt, tut gut daran, die Fahrten nicht allein zu erledigen und beim Rangieren, Einparken und anderen üblichen riskanten Manövern Hilfestellungen in Anspruch zu nehmen.

Extra Kilometer KostenKosten verursachen können auch die zusätzlich gefahrenen Kilometer. Bei den meisten Miet-Tarifen gehört eine bestimmte Menge von Kilometern zur Ausstattung. 100 oder 200 Kilometer pro Miettag sind hier die Regel. Für den Umzug innerhalb einer Großstadt oder einem Kreis mag dies ausreichen.

Bei Umzügen in weiter entfernte Gegenden ist es besser, eine größere Menge Freikilometer zum Lkw-Tarif zu buchen. Das Motto könnte hier lauten: Lieber zu Beginn ein wenig mehr bezahlen und verfügbare Kilometer ungenutzt lassen, als am Ende 20 Cent und mehr für jeden weiteren Kilometer bezahlen zu müssen.

Drei wesentliche Punkte können zusammenfassend als Ansatz genannt werden, um preiswert einen Lkw mieten zu können: Verbraucher sollten nicht erst dann tätig werden, wenn der Termin für den Umzug immer näher rückt. Zudem sollten sie sich Rabatte nicht entgehen lassen und lieber ein paar Angebote mehr einholen, um alle Sparmöglichkeiten für sich zu nutzen. Darüber hinaus sollte nicht darauf nicht verzichtet werden, genau zu kalkulieren, welche Strecken im Rahmen des Umzugs eigentlich zurückgelegt werden müssen im Mietwagen.

Entfernungen können heutzutage bekanntlich ohne großen Aufwand mit dem Navigationssystem oder via Internet in Erfahrung gebracht werden. So kann jeder Kunde seinen Lkw mieten, ohne unnötig viel investieren zu müssen. Denn eigentlich bietet der Markt für jeden Bedarf das perfekte Angebot. Nur finden muss es der Kunde schon selbst auf Basis seiner individuellen Bedürfnisse und Ansprüche.

  • Ratgeber für Umziehende
  • Ummelden.de - Der Umzugsratgeber
  • Hier Halteverbot beantragen!
  • Halteverbot beantragen
  • Lkw-mieten.de ist Partner von Sixt