Umzugswagen günstig in Berlin mieten – Kosten der Miete in Köln vergleichen

Auch wenn LKW-Fahren kein Traumjob ist: Haben Sie nicht auch schon mal neidisch zu den Brummis aufgeschaut und sich gefragt wie es wohl ist, der Größte der Straße zu sein? Wenn ja, dann kann das Transporterfahren neben der Einrichtung der neuen Wohnung zu den schönen Aspekten des Umzugs gehören. Um diese Erfahrung wirklich genießen zu können, haben wir hier ein paar Ratschläge zusammengestellt, mit denen das Mieten eines passenden Fahrzeugs zum Kinderspiel wird.

Umzugswagen Preisvergleich

Erste Überlegungen:

  1. Bevor Sie einen Transporter mieten, sollten Sie im Internet mit einem so genannten „Umzugsrechner“ ermitteln, welchen Stauraum Sie benötigen. Ein Single-Student mag bereits mit einem Kleintransporter mit 2,5 cbm auskommen, eine Großfamilie dagegen benötigt wahrscheinlich einen LKW mit mindestens 35,2 cbm Laderaum. Sie sollten sich zudem einen Plan machen, welche entbehrlichen Gegenstände Sie bereits im Vorfeld in Ihrem eigenen PKW in die neue Wohnung transportieren können. Dadurch lassen sich die Mietkostenkosten für den Transporter reduzieren.

  2. Wie bei allen logistischen Unternehmungen, ist auch bei der Miete eines Umzugswagens die rechtzeitige Planung das A und O. Spätestens einen Monat, besser sechs Wochen vor dem Umzug, sollten Sie ein genaues Datum festgelegt haben. Da Transporter hauptsächlich für Umzüge genutzt werden, sind sie am Anfang und Mitte des Monats sowie an Wochenenden häufig schon ausgebucht und/oder wesentlich teurer.

  3. Sollten Sie Ihren Führerschein Klasse 3 vor dem 1.1.1999 gemacht haben, sind Sie berechtigt LKWs bis 7,5 Tonnen zu fahren. Haben Sie ihre Lizenz nach diesem Stichtag erworben, dürfen Sie nur 3,5-Tonner rangieren. Benötigen Sie dennoch ein größeres Fahrzeug, sollten Sie sich frühzeitig nach einem möglichen Fahrer in Ihrem Bekanntenkreis umhören.

Die Reservierung

Neben den etablierten Autovermietungen gibt es unzählige weitere Möglichkeiten an einen geeigneten Wagen zu kommen. So stellen Möbelspeditionen ihre ungenutzten Transporter auch für den privaten Umzug zur Verfügung und selbst Tankstellen und Händler offerieren häufig Fahrzeuge für den Wohnungswechsel. Eine weitere günstige Methode ist die Transportermiete über eine Internet-Auktion.

Allerdings sollten Sie immer bedenken, dass die großen Leihfirmen durch ihre Spezialisierung die geringsten Risiken bei der Autovermietung bergen. Zudem bieten sie die Möglichkeit der Online-Reservierung, bei der sie nicht nur schnell und einfach die Preise vergleichen können, sondern meist die größte Modellauswahl und Rabattoptionen (s. Sondertarife) haben.

Preise:

Die Tarife für die Wagenmiete richten sich vor allem nach der Größe und Leistungsstärke des Wagens sowie der Nachfrage. Unter der Woche ist die Anmietung günstiger und mit ein bisschen Geschick oft auch verhandelbar. Grundsätzlich wird ein Basispreis pro Stunde bzw. Tag mit oder ohne Kilometerpauschale und Benzin erhoben.

Sondertarife:

Je nach Anbieter, gibt es Sonderkonditionen z. B. für Studenten, Automobilclub-Mitglieder oder Nachtfahrten. Wer in eine weiter entfernte Stadt (ab ca. 100 km) zieht, kann trotz Aufpreis mit dem so genannten „Einwegtarif“, bei dem der Wagen bei einer Leihstation in der Nähe des neuen Wohnortes abgegeben wird, durch den Wegfall der Benzinkosten für die Rückfahrt sparen.

Die Anmietung:

    Sie haben einen passenden Wagen gefunden? Sehr schön! Bevor Sie jetzt Hals über Kopf die Straßen stürmen, sollten Sie sich allerdings noch die Zeit nehmen, ein paar letzte Vorkehrungen zu treffen:

  1. Sorgen Sie entweder mit der offiziellen Einrichtung einer Halteverbotszone oder der privaten Reservierung durch Hinweisschilder für ausreichenden Zugang zu Ihrer Wohnung.

  2. Ein Begleiter kann Ihnen nicht nur beim ungewohnten Rangieren mit einem großen Fahrzeug helfen, bei längeren Strecken bietet es sich auch an, den Fahrer zu wechseln.

  3. Ein großer Wagen braucht für dieselbe Strecke wesentlich länger als ein PKW. Planen Sie also genügend Zeit ein. Profis gehen im Nahverkehr von ca. 25 km/h aus.

  4. Halten Sie Ihren Führerschein und Personalausweis bereit. Zudem sollten Sie vorab klären, welche Zahlungsmethoden akzeptiert werden und wie hoch die eventuell anfallende Kaution ist.

  5. Wir empfehlen Ihnen, immer eine Vollkaskoversicherung (mit oder ohne Selbstbeteiligung, gegebenenfalls auch für einen zweiten Fahrer) abzuschließen. Der Kostenunterschied zu einer Teilkaskoversicherung beträgt nur ein paar Euro, während das ungewohnte Handling eines großen Wagens häufig unterschätzt wird und somit ein erhöhtes Unfallrisiko darstellt. Aus diesem Grund sollten Sie sich auch von einem Mitarbeiter der Leihfirma in den Umgang mit dem Fahrzeug einweisen lassen und eventuell ein paar Proberunden auf dem Parkplatz drehen.

  6. Denken Sie daran, dass auch große Autovermietungen Fehler machen können, deswegen sollten Sie vor Fahrtantritt prüfen, ob der Tank tatsächlich voll ist und ob alle Lichter, Bremsen und die Bereifung sowie die Scheibenwischanlage in einwandfreiem Zustand sind – als Fahrer sind Sie bei einer möglichen Verkehrskontrolle für das Fahrzeug verantwortlich. Eventuelle Schäden an der Karosserie und im Inneren des Wagens sollten Sie im Beisein eines Mitarbeiters (am Besten positionieren Sie ihn ebenfalls auf dem Foto) mit einer Digitalkamera oder Ihrem Handy dokumentieren. Auch der Ölstand ist einen Blick wert!

  7. Viele Leihfirmen bieten zusätzlich nützliche Umzugsutensilien wie Dachgepäckträger, Rollbretter und Tragegurte. Fragen Sie einfach einmal nach.

Während der Fahrt:

In einem großen Wagen fühlt man sich viel sicherer, aber der Schein kann trügen. Gerade die ungewohnte Breite und Höhe wird häufig unterschätzt, deswegen sollten Sie vor allem auf Brücken und in Einfahrten achtsam fahren. Kommt es dennoch zu einem Unfall, sollten Sie die Vorschriften des Vermieters genau befolgen und die Polizei verständigen - andernfalls könnte es sein, dass die Versicherung den Schaden nicht übernimmt.

Aber nun genug der Vorbereitung: Wir wünschen Ihnen eine angenehme und sichere Fahrt!

  • Ratgeber für Umziehende
  • Ummelden.de - Der Umzugsratgeber
  • Hier Halteverbot beantragen!
  • Halteverbot beantragen
  • Lkw-mieten.de ist Partner von Sixt