Gerade bei der Anmietung eines Lkw über einen Zeitraum von mehreren Tagen lohnt es sich individuell nach zu verhandeln

Glücklich schätzen darf sich, wer im Freundes- oder Bekanntenkreis jemanden kennt, der einen Bulli sein eigen nennt oder im Besitz eines kleinen LKW ist. Denn im Umzugsfall sind solche freundschaftliche Bindungen sozusagen bares Geld wert. Genauer gesagt helfen diese Kontakte dabei, die Kosten für den Umzug nicht höher ausfallen zu lassen als nötig.

Denn macht man sich die Mühe, die verschiedenen Tarifmodell der verschiedenen Autovermietungen miteinander zu vergleichen, bemerkt man meist recht schnell, dass vor allem bei den klassischen Wochenend-Umzügen finanziell einiges auf die Verbraucher zukommt, die einen Transporter mieten müssen, weil sie eben niemanden kennen, der für ein bis zwei Tage mit einem geeigneten fahrbaren Untersatz aushelfen kann.

Lkw AutovermietungDoch einen Transporter mieten zu müssen, muss nicht unbedingt auch bedeuten, gleich hohe Summen investieren zu müssen. Eher ist es wie so häufig eine Frage der Planung und des Timings, wie viel man am Ende für diesen Teil der Umzugsarbeit bezahlen muss.

Das Geheimnis liegt im Wesentlichen vor allem darin, möglichst sinnvoll vorzugehen, wenn man doch einen Transporter mieten muss, dabei aber auf ein schmales Budget achten muss.

Das bedeutet zunächst, vielleicht doch lieber ein paar Urlaubstage zu opfern und den Umzug besser wochentags als an einem Wochenende hinter sich zu bringen. Vermutlich wird man bei frühzeitiger Planung dennoch den einen oder anderen Helfer finden, der sich bereiterklärt, beim Packen, Schleppen und dem erlösenden Aufbauen der Möbel in der neuen Wohnung mit anzupacken.

Grundsätzlich nicht auf den Vergleich von Angeboten verzichten!

Lohnend ist der Vergleich – insbesondere auch über themenbezogene Portale, in denen die Vergleichsarbeit für die Besucher der Seiten von Profis übernommen wird – schon aus dem einfachen Grund, weil sich die Verbraucher zusätzlichem finanziellen Aspekt viel Zeit sparen können, die dafür aufgebracht werden muss, einen eigenen Vergleich der vielen regionalen und überregionalen Autovermietungen vorzunehmen.

Die Inanspruchnahme solcher Hilfestellung ist allein deshalb ideal für die Verbraucher mit Mietwagen-Bedarf, weil sie auf diese Weise stets brandaktuell informiert werden, welche Angebote der Markt für den eigenen Bedarf im Moment X zu bieten hat. Wer sich ganz allein informieren muss, dem kann es aufgrund der vielfältigen Buchungsoptionen kaum gelingen, allein der Angebotsflut Herr zu werden.

Es sind gerade die zuletzt thematisierten Extrakilometer, die bei größeren zurückzulegenden Wegstrecken ordentlich ins Geld gehen können, wenn man die falschen Vorstellungen an den Tag legt, geht es daran, den Transporter mieten zu wollen.

Wie weit der alte und der neue Wohnort auseinanderliegen, sollte man schon möglichst genau wissen, um sinnvoll planen zu können, wie viele Kilometer am Ende wohl insgesamt zu veranschlagen sind, um den Transporter mieten zu können, ohne zu viel zu bezahlen.

Sowohl zu großzügige als auch zu knappe Planung kann man später auf der Abrechnung nachlesen. Pro zusätzlichem Kilometer können bis zu 50 Cent fällig werden, die Angebote weisen hier deutliche Unterschiede auf, so dass einmal mehr Vergleichsarbeit vorzunehmen ist, wenn die Investitionen für den gemieteten Transport am Ende nicht ausufern sollen, weil das Geld noch für andere Anschaffungen reichen muss.

Abgabe des gemieteten Transporters am neuen Wohnort spart Zeit und Geld

Lkw Autovermietung SixtÜberregionale Autovermietungen sind immer dann eine zu berücksichtigende Alternative, wenn ein Umzug nicht innerhalb des bisherigen Wohnortes vorgenommen wird, sondern der Umzug den Mieter und seine Helfer in eine weit entfernte Stadt führt.

Denn wer eine Transporter Vermietung nutzen will, muss zwangsläufig auch an die Rückgabe des Transportfahrzeugs denken. Handelt es sich beim Anbieter um ein Unternehmen mit regionaler Bindung, ist die Rückgabe am Ort der Abholung des Wagens erforderlich.

Bei größeren Vermietungen können die Kunden die Fahrzeuge ebenso gut bei einer anderen Filiale am Ende der Mietdauer abgeben. Dies senkt zum einem die Stressbelastung wegen des geringeren Fahraufwands und zum anderen halten Verbraucher so gleichzeitig die Ausgaben für zusätzliche Kilometer gering.

Weiterhin können Verbraucher, die einen Transporter mieten möchten, prüfen, ob sich nicht beim in Frage kommenden Angebot noch Rabatte wahrnehmen lassen, etwa über die Mitgliedschaft bei einem der großen Automobilclubs. Positiv auswirken kann es sich zudem, wenn man Kunde einer bestimmten Kreditkartengesellschaft ist.

Diese Unternehmen oder auch Versicherungen gehen häufig Partnerschaften mit den Vermietungsketten ein, um ihren Kunden Sonderkonditionen zu ermöglichen, wenn diese einen Transporter mieten möchten oder einen Leihwagen für die Fahrt am Urlaubsort benötigen.

Wichtig ist: Lassen Sie sich als Kunde der Autovermietungen nicht gleich vom erstbesten Angebot überzeugen. Vergleichen Sie genau, welche Ausgaben bevorstehen. Schließt der ausgesuchte Tarif bereits alle Nebenkosten mit ein oder muss ich weiteren Kostenanstiegen durch andere Leistungen rechnen, wenn ich einen Transporter mieten muss?

Sind die offenen Fragen in ausreichender Form beantwortet und hat man sich die Mühe eines Vergleichs gemacht, sollte es gelungen sein, das für den eigenen Anspruch und Bedarf optimale Angebot zu nutzen.

  • Günstige Umzugskartons
  • Ummelden.de - Der Umzugsratgeber
  • Umzüge günstig finanzieren
  • Halteverbot beantragen
  • Lkw-mieten.de ist Partner von Sixt