Autovermietung für Umzüge – günstige Transportermiete bei Sixt

Eine nicht ganz ernst gemeinte Redewendung besagt, man wisse erst, was das Leben bedeutet, wenn man mindestens sechsmal auf eigene Faust einen Umzug hinter sich gebracht hat. Natürlich wissen auch Menschen, die bisher nur einmal den Wohnort gewechselt haben um die üblichen Ärgernisse, Strapazen und letzten Endes auch die Kosten, die der Umzug für die Betroffenen mit sicht bringt.

Von „betroffen“ kann in diesem Zusammenhang gerade dann gesprochen werden, wenn die Planung des Umzugs auf die leichte Schulter genommen wird. Wie aus heiterem Himmel sammeln sich dann tausend kleinere oder größere Dinge an, die dringend erledigt werden wollen, bevor es endlich losgehen kann.

Sixt AutovermietungDazu gehört auch die Buchung eines geeigneten Mietwagen für den Umzug bei der Autovermietung. Natürlich verfügt inzwischen fast jeder Haushalt über einen fahrbaren Untersatz. Doch selbst die durchschnittliche Familienkutsche eignet sich nur in eingeschränktem Maße für den Transport sperriger Möbel und zahlloser Umzugskartons. Statt Schäden in Kauf zu nehmen, für die am Ende die Versicherung nicht aufkommt, sollte man beim Umzug lieber in den sauren Apfel beißen und einen Sprinter bei der Autovermietung reservieren für die Dauer des Umzugs.

Keine überstürzte Miet-Entscheidung treffen!

Ganz im Vertrauen: So sauer muss dieser Apfel gar nicht sein. Zumindest dann nicht, wenn die Reservierung nicht erst zwei Tage vorher getätigt. Aus zeitlicher Sicht ist auch zum diesem Zeitpunkt meist noch etwas möglich, um einen Wagen bestellen zu können. Doch zwei Gründe sprechen gegen diesen kurz entschlossenen Besuch bei der Autovermietung.

Einerseits bleiben oftmals nur noch einige wenige Fahrzeuge übrig, wenn die Mehrheit der Kunden schon frühzeitig bucht. Die verbleibenden Fahrzeuge sind schlimmstenfalls zu klein oder – ebenso gut möglich – vollkommen überdimensioniert für einen 3-Zimmer-Umzug. Letzteres mag an sich zu verschmerzen sein für den Umzug. Die Kosten jedoch werden unnötig deutlich höher ausfallen, auch wenn es ein kleineres Fahrzeug getan hätte für den persönlichen Bedarf.

Seinen Wunsch bei der Autovermietung auf den letzten Drücker zu äußern, hat andererseits meist zur Folge, dass keine Sonderangebote mehr verfügbar sind. Diese sind mengenmäßig meist recht eingeschränkt buchbar und somit dem Frühbuchern vorbehalten.

Der so genannte „worst case“ ist aber, am Tag vor dem Umzug gänzlich ohne passendes Transportmittel dazustehen. Insbesondere bei Buchung fürs Wochenende besteht dieses Risiko grundsätzlich. Die große Mehrheit der Umziehenden möchte Urlaubstage sparen und erwählt deshalb Sonn- und Feiertage als idealen Termin für den Umzug aus. Die Tarife für diese Termine fallen dementsprechend aus.

Wochentags-Umzüge oft deutlich preiswerter

Autovermietung SixtGünstiger buchen Verbraucher bei der Autovermietung, wenn sie sich wochentags Zeit für den Umzug nehmen können. Fahrzeuge, die zu dieser Zeit sonst ungenutzt auf dem Hof der Autovermietungen stehen würden, sind dann vielfach weit preiswerter zu haben.

Für welchen Zeitraum man sich als Kunde der Autovermietung auch entscheiden mag. Die Aspekte, auf die man sich vor der Unterzeichung des Mietvertrages konzentrieren sollte, sind in allen Fällen dieselben. Ob unter der Woche oder am Wochenende, ob virtuelle Buchung bei überregionalen Anbietern im Internet oder Nutzung eines regionalen Angebotes – die individuellen Konditionen sollten darüber bestimmen, welches Angebot genutzt wird.

Auch deshalb sollte man sich mehr als einen Tag für die Auswahl nehmen. Wer nicht zwingend reservieren muss, kann entspannter nach dem perfekten Tarifmodell suchen.

Sonderangebote sind verlockend, doch nicht jedes Schnäppchen hält der eingehenden Überprüfung stand. Die Angebote sind immer dann passend, wenn Kunden genau wissen, wie viele Kilometer sie im Rahmen des Umzugs aller Wahrscheinlichkeit nach fahren werden und wie lange der Transporter oder LKW als Umzugswagen genau benötigt wird.

Fast immer arbeiten die Autovermietungen mit einem gewissen Kontingent an Frei-Kilometern, dass kostenfrei abgefahren werden kann. Fahren die Kunden mit dem Mietwagen jedoch zusätzliche Strecken, kann es schnell relativ teuer werden. Die gravierenden Unterschiede bei den erhobenen Kilometerpauschalen machen einen Vergleich der Tarife mehr als sinnvoll.

Versicherungsschutz und Fahrerregelung

Ebenfalls Unterschiede lassen sich im Bereich der Versicherungen und der Eintragung der Fahrer beobachten. Ist die Vollkasko-Police bei der einen Autovermietung als Inklusiv-Leistung bereits in den Kosten verrechnet, entstehen bei der Konkurrenz vielleicht zusätzliche Kosten, wenn Verbraucher den bestmöglichen Versicherungsschutz erhalten möchten. Empfehlenswert jedenfalls ist die Vollkasko-Versicherung gerade bei Neuwagen.

Spätestens bei längeren Fahrtstrecken stellt sich die Frage, ob der Mieter als einziger Fahrer eingetragen werden sollte im Mietvertrag. Bei unbekannten Fahrzeugen spürt man die gefahrenen Kilometer oft wesentlich schneller als im eigenen Wagen.

Die Autovermietung erlaubt grundsätzlich die Eintragung weiterer Fahrer. Fast immer werden für diesen Service Gebühren erhoben. Vorteilhaft wirkt es sich mitunter aus, wenn der zweite Fahrer mit dem Mieter verwandt ist. Etliche – vor allem große – Anbieter verzichten in diesem Fall auf Extrakosten.

Genau informieren müssen sich Verbraucher vor ihrer Buchung bei der Autovermietung, ob sie das in Frage kommende Fahrzeug mit der eigenen Fahrerlaubnis überhaupt fortbewegen dürfen. Der Gesetzgeber sieht klare Grenzen vor, die zu berücksichtigen sind. Geschieht dies nicht, ist mit Bußgeldern zu rechnen. Abgesehen davon, dass die Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Weiterfahren gehindert werden, wenn die nötige Fahrerlaubnis nicht vorliegt.

Fazit:

Eine pauschale Aussage dazu, welche Autovermietung die besten Konditionen bietet, lässt im Grunde nicht treffen. Welches Unternehmen sinnvolle Optionen bietet, hängt von den Bedürfnissen der Mieter ab. Zusammenfassend kann gesagt werden: Gute Chancen auf günstige Tarife haben Kunden immer dann, wenn sie sich Zeit nehmen. Zeit für die Auswahl der richtigen Autovermietung und dafür, den eigenen Bedarf so genau wie möglich zu definieren.

Wie umfangreich ist der bevorstehende Umzug? Wie viel Zeit nimmt die Durchführung mindestens in Anspruch? Es ist ratsam, lieber etwas mehr Zeit, Kilometer und Platz einzuplanen, um später nicht im großen Umfang nachzahlen zu müssen. Wer diese Punkte im Hinterkopf behält, wird entweder bei der lokalen Autovermietung um die Ecke oder bei einer der weltweit aktiven Gesellschaften ein Top-Angebot antreffen!

  • Ratgeber für Umziehende
  • Ummelden.de - Der Umzugsratgeber
  • Hier Halteverbot beantragen!
  • Halteverbot beantragen
  • Lkw-mieten.de ist Partner von Sixt